Das Online-Portal der BIO-Branche in Mecklenburg-Vorpommern

Tagliatelle mit Mangold und Trockenfrüchten

Tagliatelle mit Mangold und Trockenfrüchten

Eine sehr aromatische Kombination aus Pasta, erdigem Mangold, getrockneten Beeren und Walnüssen. Fast ein Lieblingsrezept...
Gefunden haben wir es in „Das große grüne Kochbuch“ von Annie Somerville.

Zutaten für 4 Portionen:
- 6 EL braune Butter (Rezept folgt)
- 2 EL Korinthen
- 3 EL Sultaninen
- 500 g Mangold
- 1 EL Olivenöl
- 1 rote Zwiebel
- Meersalz, schwarzer Pfeffer
- 2 Knoblauchzehen
- 400 g Tagliatelle
- 6 EL Walnußkerne
- frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:
Zuerst die braune Butter zubereiten. Dafür 125 g Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Dabei werden Butterfett und Milchbestandteile voneinander getrennt. Die Fettstoffe sinken nach unten und bräunen die Butter während sie vor sich hin köchelt. Nach ca. 10 Minuten sollte sie einen warmen Braunton erreicht haben. Die Butter durch ein feines Haarsieb gießen.

Tagliatelle mit Mangold und Trockenfrüchten
Media Folder: 
Tagliatelle
Media Folder: 

Den Mangold gründlich waschen und die Blätter von den Stielen trennen. Die Stiele beiseite legen und anderweitig, z.B. in einer Gemüsesuppe, verwenden. Die Blätter längs halbieren und in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden. Die Korinthen und Sultaninen mit heißem Wasser übergießen, ca. 10 Minuten quellen und dann in einem Sieb abtropfen lassen.
Die Tagliatelle in reichlich Salzwasser bißfest garen.
Die Zwiebel in feine Ringe schneiden.
In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebelringe darin bei mittlerer Hitze mit etwas Salz und Pfeffer weich dünsten. Knoblauch und Mangold dazugeben und ca. 5 Minuten bei etwas mehr Hitze garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die abgetropfte Pasta mit den Beeren, den Walnüssen und der braunen Butter zum Mangold geben und gut durchmischen.
Mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Sollte braune Butter übrig bleiben, kann diese gut verschlossen über einige Tage im Kühlschrank gelagert werden. Sie adelt jedes schlichte Gemüse.

Autor: 
DieKüche
Kategorie: 
Bewertung: 
Total votes: 1106